Gitarre spielen lernen

Die Gitarre ist ein sogenanntes Saiteninstrument oder auch Zupfinstrument. Saiteninstrument, da eine Gitarre über sechs verschieden klingende Saiten verfügt. Zupfinstrument deshalb, da man die Tonsaiten mit den Fingern zupft. Gitarren gibt es in den verschiedensten Formen und Variationen. Akustische und elektrische. Zum spielen lernen des Instrumentes eignet sich am besten eine akustische Gitarre, da sie ortsunabhängig und fast zu jeder Tages- und Nachtzeit gespielt werden kann.

Die sechs Saiten auf jeder Gitarre entsprechen fünf verschiedenen Grundtönen, aus denen mit der richtigen Grifftechnik alle entsprechenden Tonnagen gebildet werden können. Die Grundsaitentöne bestehen aus (von oben nach unten) den Tönen E, A, D, G, H, E. Eine der bekanntesten Eselsbrücken hierzu lautet: „Eine alte Dame geht heute essen“. Die Saiten bestehen heutzutage meist aus Plastik oder Nylon, sowie Metall und dünn umwickelten Metall.

Grundsätzlich ist es nicht verkehrt, wie bei eigentlich jedem Instrument, dass man Noten lesen kann. Jeder Gitarrenhals, über den die Saiten gespannt sind, wird in sogenannte Bünde unterteilt. Wobei jeder Bund einem Halbton entspricht, sodass jeder Ton entsprechend durch Halten mit einem Finger und zupfen mit der anderen Hand, an der entsprechenden Saite, gespielt werden kann. Daher eignet sich eine Gitarre sehr gut zur unabhängigen Koordination der Finger und Hände, sowie das Erlernen von Rhytmusgefühl und dem in der Gesamtheit damit verbundenen Gehirntraining, durch gleichzeitige Beanspruchung beider Gehirnhälften.

Gitarre spielen lernen kann man am einfachsten in entsprechenden Kursen von Musikschulen, Musikgeschäften VHS Kursen etc. unter professioneller Anleitung. Hierzu ist deshalb zu raten, da dort Fehlstellungen der Hände und Finger während des spielen vermieden werden. So vermeidet man auch, schnell die Lust am Spielen zu verlieren. Es gibt mittlerweile aber auch gute Lernvideos im Internet oder auf DVD. Diese reichen sicherlich für eine Grundlagenschaffung und für den Hausgebrauch aus. Richtiges Gitarrenspielen lernt man jedoch immer am besten mit professioneller Hilfestellung und Anleitung. Es gibt aber auch sogenannte Grifftabelle, die sowohl im Internet, als auch im Fachliteraturmarkt erhältlich sind, über die man sich, auf relativ einfache Art und Weise, die Grundkenntnisse aneignen kann.

Für Kinder gibt es spezielle, kleinere Gitarren. Für Erwachsene gilt, dass sie mit einer einfachen akustischen, sechs Saiten Gitarre beginnen sollten. Welche Marke hier verwendet wird, ist dabei relativ und persönliche Geschmacksache. Jede Marke hat Ihre sogenannte eigene Klangfarbe. Hierzu sollte man einfach ein Musikgeschäft aufsuchen und sich durchprobieren. Von manchen Großhandels Billigangeboten sollte man allerdings absehen. Da die Verarbeitung oftmals zu wünschen übrig lässt. Qualität hat auch hier ihren Preis. Da es sich um ein Holzinstrument handelt, sollte man schon ein wenig auf Qualität achten, damit man nicht nach jeder Nichtbenutzungszeit nachstimmen muss, weil sich die Seiten aufgrund von Temperaturschwankungen in der Wohnung verzogen haben. Auch hier ist der gute Rat eines Fachgeschäftes sicherlich der Richtige.