Musikstudium – Darauf kommt es an!

Wie der französische Schriftsteller Victor Hugo einst bemerkte drückt Musik das aus „was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Und so wundert es nicht, dass es nicht eine menschliche Kultur gibt, in der zu den größten kulturellen Schätzen nicht auch musikalische Schöpfungen zählen. Auch haben unzählige Menschen aller möglichen Kulturen sich dazu entschieden das eigene Leben der Musik zu widmen, ist sie für viele die reinste und unmittelbarste Form sich auszudrücken. Eine ganz besondere Art und Weise seinem Leben der Musik zu widmen bietet ein Musikstudium: Musikwissenschaften ermöglichen vielfältige Einblicke in das große Feld der Musik. Die möglichen Betrachtungsweisen sind hierbei abwechslungsreich, ebenso wie die Einsatzgebiete der gewonnen Erkenntnisse.

Bei den Musikwissenschaften wird heute unter anderem zwischen historischer, systematischer oder vergleichender Musikwissenschaft unterschieden. Die Studienrichtungen beschäftigen sich in ihrer Vielfalt ebenso mit geisteswissenschaftlichen wie mit natur- oder sozialwissenschaftlichen Fragestellungen. Es wird ersichtlich: Die Entscheidung zum Musikstudium wird gefolgt von einer Reihe von Fragen zur weiteren beruflichen Orientierung, denn die intellektuellen Reflexionsmöglichkeiten der Musik kennt keine Grenzen. Um einen Einblick in die akademische Musiklandschaft zu gewähren sollen verschiedene Musikwissenschaften an dieser Stelle kurz skizziert werden.

Die historische Musikwissenschaft hat meist die europäische Musikgeschichte im Zentrum. Ziel der historischen Musikwissenschaft ist oft das aufdecken und nachvollziehen von vergangenen Gegebenheiten und dessen Interpretation. Die systematische Musikwissenschaft hingegen ist stärker in dem Bereich der Naturwissenschaften angesiedelt. Musik kann hier sowohl aus rein physikalischer Sicht auf ihre Eigenschaften hin untersucht werden, ebenso wie auf psychologischer Sicht in Hinblick auf ihre Wirkung auf den Menschen oder etwa aus philosophischer Sicht auf abstrakter Ebene. Weitere spannende Einsatzgebiete sind hier zum Beispiel Musikpädagogik oder Musiksoziologie. Die vergleichende Musikwissenschaft beschäftigt sich mit der Ethnologie von Musik. Im Zentrum der Betrachtung stehen die Musik der verschiedenen Kulturen und deren vergleichende Betrachtung.

Musik zu studieren ist ein großer Traumvieler junger Menschen, denn viele fühlen sich in besonderer Weise von der Wirkung der Musik magisch angezogen. Das breite akademische Angebot wird diesem Wunsch glücklicherweise gerecht, sodass es möglich ist seinen ganz eigenen intellektuellen Zugang zur Musik zu finden.